ARCHIV
DAN DAVIS
 

                 Artikel, Filme 
                    & Interviews
           
                                                      

Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++

"9/11-Lüge"? Hochrangige Personen sagen aus!
Mitarbeiter vom US-Außenministerium, der NSA, 
der CIA, dem FBI, der Bundesluftfahrtbehörde, vom 
US-Zoll, aus dem Grenzschutz und dem US-Militär 
bezweifeln die offizielle Variante zu "9/11"!
HIER IHRE AUSSAGEN!

Terrell E. Arnold, MA, ehemaliger 

stellvertretender Direktor für 

Terrorismusabwehr und Notstandspla-

nung im US-Außenministerium:


"...Sie erzählen uns immer wieder, dass es Al
Qaida war, aber die Beweise bleiben sie uns
schuldig. Sie haben uns die offizielle Version 
dessen erzählt, was an jenem Tag passierte, 
aber ihre Version ist von Widersprüchen durch-
zogen und die Tatsachen, wie sie vor Ort sichtbar 
waren, widersprechen vielem der offiziellen 
Version. Als angebliche Verteidigung nach dem 
11. September ist der “Krieg gegen den Terror” 
eine immense Lüge.”

Während Massenmedien noch immer die offiziellen Verschwörungstheorien der US-Regierung in 
entsprechenden Dokumentationen weltweit propagandieren, wenden sich zunehmend Personen an
die Öffentlichkeit, die nur den Kopf darüber schütteln können, was hier in vielen Medien geschieht: 

Terrel E. Arnold ergänzend im Jahr 2009: 
“Die Art wie sich die Vorgänge in New York abspielten, wie die Gebäude zusammenstürzten. Ich bin nicht
zufrieden mit der Auffassung, dass die Tatsache des Einschlags von Flugzeugen in die Gebäude, so wie diese 
konstruiert sind, sie zum Einsturz bringen konnten. Das letzte Gebäude wurde noch nicht einmal angegriffen 
... Der bloße Mechanismus der Vorgänge. Die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Gebäude dieser Höhe und Struktur
einfach in ihrem eigenen Grundriss zusammenstürzen ist außerordentlich gering."


Pentagon Employee Witness Says There Was No Plane on 9-11-2001!

Eine Augenzeugin des Vorfalls am Pentagon und eine ehemalige Mitarbeiterin im Stab des Direktors der 
NSA (National Security Agency), Lt. Col. Karen Kwiatkowski, PhD, vormals U.S. Air Force:

“Ich glaube, dass der Untersuchungsausschuss deswegen versagt hat, weil er die eigentliche Aufgabe verfehlt hat,
nämlich mit ganzer Härte diejenigen Umstände zu untersuchen, die zum 11. September geführt haben, einschließlich 
des Ereignisses als solches. Versagt auch deswegen, weil keine glaubhafte und unparteiische Zusammenfassung der 
Vorgänge selbst erbracht wurde, weil nicht wirklich untersucht wurde warum dies alles geschah und weil auch keine 
Liste der unbeantworteten Fragen aufgestellt wurde, die in der Zukunft hätten untersucht werden müssen.”

Sie berichtete weiter:
Als Wissenschaftler habe ich die meisten Schwierigkeiten mit der offiziellen Verschwörungstheorie der Regierung, 
hauptsächlich deshalb weil diese nicht den Grundsätzen von Wahrscheinlichkeit und Physik entspricht. Die 
Zusammenbrüche der Gebäude des World Trade Center Komplexes verstoßen ganz klar gegen die Gesetze der 
Wahrscheinlichkeit und die der Physik.”

Sie war selbst am Pentagon, als die angebliche Passagiermaschine einschlug:
“Ich sah nichts von Bedeutung am Ort des Einschlags – keine Trümmerteile vom Flugzeug oder von Gepäckstücken 
waren auf den Rasen vor dem beschädigten Gebäude geschleudert worden, während jedoch Rauch aus dem Pentagon
aufstieg ... Dasselbe traf darauf zu, was die Schäden anging, die wir zu sehen erwarteten... Aber ich sah nichts von 
dieser Art von Schäden. Stattdessen hatte die Fassade ein ziemlich kleines Loch, nicht größer im Durchmesser als 
ungefähr 6 Meter ... Obwohl die Fassade später zusammenbrach, blieb sie für 30 – 40 Minuten stehen, das Dach war 
ziemlich intakt ... Die Szenerie, war kurz gesagt nicht das, was ich von einem Einschlag eines großen Jets erwartet 
hätte... Es war aber genau dass was man erwartet hätte, wenn eine Rakete in das Pentagon eingeschlagen wäre... 
Mehr Informationen sind notwendig über das, was die Ereignisse des 11. September angeht und was die Umstände 
anbelangt die zu diesem schrecklichen Tag geführt haben..."

Angelo Codevilla, Ph.D. – ehemaliger 
Beamter des US-Außenministeriums, 
Spezialagent für US-Spionageoperatio-
nen in Westeuropa. Mitglied des Über-
gangsteams im Außenministerium un-
ter dem gewählten US-Präsidenten           
Ronald Reagan. Hauptautor des Ge-
heimdienstberichts des Übergangstea-
ms des Präsidenten. Ehemaliges Mit-
glied des US-Komitees für Geheim-
dienstfragen, befasst mit der Kontrolle
von Geheimdienstfragen in den Jahren 
1977 – 1985. Ehemaliger US-Marine 
Offizier. Vizevorsitzender des War 
College Board of Visitors der US-Ar-
mee, sagte folgendes über Osama
bin Laden in Verbindung mit 9/11:

"Die Audio und Videoaufnahmen, die bin Laden zugeschrieben werden, haben unabhängige Beobachter nie über-
zeugen können. Der Kerl sieht einfach nicht wie Osama aus. Einige Videos zeigen ihn mit einer semitisch wirkenden 
Hakennase, während andere ihn mit einer breiteren und kürzeren Nase abbilden. Daneben wirken Unterschiede in 
Farbe und Stil seines Bartes nebensächlich ...  Und außerdem hört sich der Osama in den Aufnahmen überhaupt 
nicht an wie Osama. 2007 machte das Schweizer Dalle Molle Institut für künstliche Intelligenz, das Computer-
Spracherkennung für Banken anbietet, einen Test und verglich 15 unstreitige Aufnahmen von Osama mit 15 wei-
teren Aufnahmen, die Osama lediglich zugeschrieben wurden. Verglichen wurden außerdem noch 2 Aufnahmen von 
arabischen Muttersprachlern, die geschult waren ihn zu imitieren und Texte von ihm vorlasen. Alle der Osama 
zugesprochenen Aufnahmen (mit einer Ausnahme), unterschieden sich klar sowohl untereinander, als auch von den 
echten Aufnahmen. Im Gegensatz dazu stufte die CIA alle dieser Aufnahmen als authentisch ein. Es fällt schwer sich 
vorzustellen,welche Methode dieses Ergebnis stützen könnte...”


Edward Peck – ehemaliger stellvertretender 
Koordinator für verdeckte Geheimdiensto-
perationen im US-Außenministerium. Später 
stellvertretender Direktor der Task Force für 
Terrorismusfragen im Weißen Haus unter 
Präsident Ronald Reagan: 

“Wir verlangen wahrheitsgemäße Antworten 
auf die folgenden Fragen:

1. Warum wurden die standardmäßigen Vor-
schriften für den Umgang mit entführten
Flugzeugen an jenem Tag nicht eingehalten?

2. Warum kamen die umfangreichen Raketen-
stellungen und die Installationen für Luft-
verteidigung, die Berichten zufolge um das 
Pentagon herum installiert sind, während der 
Angriffe nicht zum Einsatz?


3. Warum erlaubte der Geheimdienst Präsident Bush, seinen Besuch in der Grundschule zu 
beenden, offensichtlich ohne Bedenken für seine Sicherheit oder das der Schulkinder?

4. Warum wurde keine einzige Person wegen grober Inkompetenz, die wir an diesem Tag 
beobachten konnten, entlassen, bestraft oder verwarnt? 

5. Warum veröffentlichten die Behörden in den USA und im Ausland nicht die Ergebnisse 
mehrerer Untersuchungen über Wertpapiertransaktionen, die Vorkenntnisse über spezifische 
Details der Anschläge nahelegen. Die Transaktionen resultierten in Gewinnen mehrstelliger 
Millionenbeträge, deren Zahlungsverlauf nachvollziehbar sein muss?” 

Diese und viele weitere Fragen blieben unbeantwortet..."


Major John M. Newman, PhD, U.S. Army (im 
Ruhestand) – ehemaliger Sekretär des Direk-
tors der National Security Agency (NSA). Im 
Jahr 2005 sagte er in einer Anhörung vor dem 
US-Kongress:

“Es ist heute meine Aufgabe, Ihnen die Geschichte 
von Saeed Sheikh darzulegen, dessen voller Name 
Ahmed Omar Saeed Sheikh ist ... seine zentrale Rolle 
am 11. September, die schlichtweg im Untersuchungs-
bericht nicht erwähnt wird ...

Die Untersuchungskommission zum 11. September, 
welche die Arbeitsweise der US-Geheimdienste und 
der Ordnungskräfte sehr genau beleuchtete (vielleicht
nicht so sehr im Detail, aber immerhin taten sie es). 
Diese Kommission unterließ es jedoch die Arbeits-
weise dieser Behörden während der Wochen nach den 
Anschlägen zu untersuchen, um herauszufinden, wer dafür verantwortlich war. 

Kein Wort darüber im Bericht der Untersuchungskommission.

Der Report diskutiert die unmittelbaren Antworten, aber die unmittelbaren Ermittlungen 
werden nie angesprochen. Aber jeder, der die Untersuchungen nach dem 11. September 
sorgfältig verfolgt hat weiß, dass der erste Durchbruch ungefähr 2 Wochen nach dem 11. 
September erfolgte, dann nämlich als die Geldtransfers von den Vereinigten Arabischen 
Emiraten an die Entführer nachgewiesen wurden ... 

Und “Gleichzeitig haben wir keine Beweise dafür, dass irgendeine ausländische
Regierung, oder Regierungsbeamte - irgendeine Finanzierung bereitgestellt haben."


Raymond McGovern, ein CIA Beamter mit 
einer 27-jährigen Laufbahn, der in den 70er
Jahren Vorsitzender der nationalen Geheim-
dienstanalyse war (National Intelligence 
Estimates):

”Ich glaube, wenn man es ganz einfach aus-
drücken will, dann kann man sagen, es gibt eine 
Vertuschung. Der Untersuchungsbericht ist ein 
Witz ...

Es gibt eine ganze Reihe von unbeantworteten 
Fragen. Der Grund warum sie unbeantwortet 
sind ist, weil diese (Bush)Regierung die Fragen 
nicht beantworten will..."

In seinem Nachwort zu dem Buch "9/11 and 
american Empire: Intellectuals speak out" 
schreibt er:

“Es ist schon seit langem klar, dass die Bush-Cheney Regierung die Anschläge des 11. 
September in zynischer Weise benutzt hat, um ihre Ideen einer globalen Vorherrschaft 
voranzutreiben. Aber dieses Buch konfrontiert uns mit dem Nachweis einer noch stärkeren 
und schlimmeren Schlussfolgerung, nämlich dass die Anschläge des 11. September durch 
diese Regierung selbst inszeniert wurden und zwar genau deshalb, um sie in dieser Weise 
zu benutzen. Falls dies der Wahrheit entspricht, dann ist es nicht nur der Fall, wie die so 
genannten Downing Street Papiere aufzeigen, dass die angegebenen Gründe für den Irak-
krieg eine Lüge waren. Es ist dann vielmehr so, dass der gesamte “Krieg gegen den Terror”
auf einer vorhergegangenen Täuschung beruht. Deshalb konfrontiert dieses Buch das 
amerikanische Volk – und tatsächlich alle Völker dieser Erde – mit einer Angelegenheit von 
herausragender Bedeutung und Dringlichkeit. Ich spreche meine allerhöchste Empfehlung 
für dieses Buch aus, dass nicht als verrücktes Machwerk von “paranoiden Verschwörungs-
theoretikern” abgetan werden kann.”

Ex CIA Ray McGovernTalks About 911 Truth on C SPAN Book Review



William (Bill) Christison, ein ehema-
liger CIA Mitarbeiter mit 29 Dienst-
jahren, ehemaliger Offizier der Na-
tional Intelligence (NIO) und ehe-
maliger Direktor für regionale und 
politische Analysen des CIA:

“Wir brauchen ganz dringend eine un-
abhängige Untersuchung der Vorgänge
am 11. September. Ich glaube man muss
den offiziellen Untersuchungsbericht
beinahe als einen Witz betrachten und 
nicht als ein irgendwie seriöses Doku-
ment einer Analyse.”

Christison weiter:

"Wir haben handfeste wissenschaftliche Gründe gefunden, auf Grund derer man die Inter-
pretation der Vorgänge am 11. September in Frage stellen kann. Genau die Interpretation, 
wie sie durch das Amt des Präsidenten der USA und entsprechend durch die großen Me-
dienmacher in den westlichen Ländern verbreitet wurde.”

In seinem im Jahre 2007 verfassten Nachwort zu dem Buch "Debunking 9/11" 
schreibt er:

“(Es) gibt starke Indizien dafür, dass die offizielle Version der US-Regierung über die 
Geschehnisse am 11. September tatsächlich einer monströsen Serie von Lügen entspricht..." 

In einem Online-Essay schreibt er: “Ich bin zu der Auffassung gekommen, dass wichtige 
Teile der (alternativen) Theorien über den 11. September wahrheitsgemäß sind und dass 
deshalb bedeutende Teile der “offiziellen Version”, und zwar die von der US-Regierung und 
von der Untersuchungskommission, deshalb falsch sind. Ich bin inzwischen der Auffassung, 
dass es überzeugende Beweise dafür gibt, dass die Vorgänge am 11. September sich nicht so 
zugetragen haben, wie die Bush-Regierung und die Untersuchungskommission uns glauben 
machen wollen. Es ist fast sicher, dass kein Flugzeug das Pentagon getroffen hat ... Der Nord- 
und der Südturm des World Trade Center brachen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht
zusammen, weil sie von einem entführten Flugzeug getroffen wurden.”


Melvin Goodman, PhD, ein weiterer hoher 
ehemaliger CIA-Beamter, arbeitete als Abtei-
lungsleiter des CIA-Büros für sowjetische An-
gelegenheiten und war dessen Hauptanalyst 
in den Jahren von 1966 – 1990:

In einer Anhörung vor dem US-Kongress im 
Jahre 2005 über den Untersuchungsausschuss 
zum 11. September sagte Goodman:

“Dies ist eine wichtige Überprüfung des Untersu-
chungsausschusses, der eine historische Gelegenheit 
darstellte, die vertan wurde und über eine Kommission 
zum 11. September die schreckliche Fehler hatte ... 
Ich glaube die 9/11-Untersuchungskommission hat 
mich gelehrt, dass wir sehr rigoros und beharrlich nach 
der Wahrheit streben müssen, weil eine geschäftsmäßige 
Mentalität in diesem Land vorherrscht, die sich dem Bestreben widersetzt, die Wahrheit ans Licht zu 

bringen, sogar bei dieser Art von Tragödien, wie es der 11. September eine war ... Ich 
möchte über die 9/11-Kommission sprechen, über das fehlerhafte Vorgehen der Kommission 
und letztendlich auch über den Interessenkonflikt innerhalb der Kommission, den zu verste-
hen überaus wichtig ist, wenn man das Versagen der Kommission begreifen will ... Der 
Abschlussbericht stellt letztendlich eine Vertuschung dar. Ich weiß nicht, wie ich es anders 
beschreiben könnte.”

Former CIA analyst Mel Goodman - 9/11 Could have been prevented



Robert Baer hat 21 Jahre für den CIA gearbeitet 
und war Spezialagent für den Mittleren Osten.

2006 wurde Baer während eines Radio-Inter-
views von Thom Hartman gefragt, nachdem er 
zunächst die Gewinne, die durch finanzielle 
Transaktionen am 11. September gemacht 
wurden, kommentiert hatte: 

“Und was ist mit politischem Profit? Es gibt die-
jenigen, die nahelegen, dass ... jemand, der Mitglied 
innerhalb der Befehlskette war ... gute Kenntnisse 
darüber hatte, dass der 11. September stattfinden
würde – und wirklich nichts Richtiges tat, um es
abzuwenden - oder sogar Bemühungen fanden statt, 
die es abwenden wollten, behinderten, weil sie glaub-
ten es würde Legitimität verleihen für die Bush - 
die scheiternde Bush-Regierung.” 

Baer erwiderte darauf: “Absolut richtig.”

Hartman fragte dann weiter: “Sie sind also persönlich überzeugt davon ... dass es einen 
Aspekt von “Inside Job” (Selbstinszenierung) innerhalb der US-Regierung gab?” 

Worauf Baer antwortete: “Es gibt diese Möglichkeit und die Indizien weisen in diese 
Richtung..."

Hartman: “Und weshalb gibt es keine Untersuchungen darüber?”

Baer: “Warum wurde die Geschichte mit den Massenvernichtungswaffen niemals unter-
sucht? Warum wurde niemand für den 11. September verantwortlich gemacht? Wir haben 
nach Pearl Harbor Leute dafür zur Verantwortung gezogen ... Warum hat es niemals einen 
Wechsel in der Kommandostruktur gegeben? Warum hat es kein politisches Nachspiel 
gegeben? Warum hat überhaupt nichts an Aufdeckung stattgefunden? Das lässt einen 
wirklich wundern.”

Robert Baer on 9/11



Der bekannte Geheimdienstanalyst Robert David 
Steele schrieb in einer Buchbesprechung:


“Ich bin gezwungen anzunehmen, dass man den 11. 
September zumindest hat geschehen lassen, um einen 
Vorwand für den Krieg zu haben.”


Robart David Steele hat 25 Jahre für den CIA
und die US-Marines gearbeitet. Von 1988 bis 
1992 hatte er den Rang des zweit höchsten Zivi-
listen (GS-14) im Geheimdienst des U.S. Marine 
Corps und war Lehrbeauftragter an der Marine 
Corps University.

In einem Interview in einer Sendung der Alex 
Jones Show sagte Steele:


“Die US-Regierung hat den 11. September nicht ordnungsgemäß untersucht und es gibt 
noch viele Sachverhalte, die geklärt werden müssen ... Ich bin mir absolut sicher, dass das 
WTC Gebäude Nr.7 durch eine kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht wurde und 
dass meiner Meinung nach dieser Fall nicht ordnungsgemäß untersucht wurde. Es ist nicht 
möglich, dass dieses Gebäude ohne eine kontrollierte Sprengung eingestürzt ist.”

Interview with ex-CIA officer Robert D. Steele | Free Energy, Elites Breaking up, 9/11 and more



David MacMichael, PhD – ehemaliger hoch-
rangiger Analyst (Senior Estimates Officer) beim 
CIA mit speziellem Aufgabengebiet im Bereich 
westlicher Staaten:

In einem gemeinsamen Schreiben mit Lynne Larkin, 
ehemalige Mitarbeiterin im Rang eines Offiziers für
CIA-Operationen, die in verschiedenen CIA-Auslands-
dienststellen arbeitete, bevor sie zum CIA Center für 
Gegenspionage versetzt wurde, heißt es:


“Die Auslassung von Fakten ist einer der Hauptmängel 
in dem Bericht der Untersuchungskommission. Wir haben 
Kenntnis von wichtigen Punkten und Fällen, die der Kom-
mission rechtzeitig mitgeteilt wurden von denjenigen von 
uns, die Kenntnis davon hatten. 

Aber diese Sachverhalte sind aus irgendeinem Grund nicht beachtet worden ... Die Auslas-
sung derart wichtiger und relevanter Punkte macht den Bericht der Kommission bereits 
mängelhaft und wirft einen Schatten auf die Stichhaltigkeit vieler seiner Empfehlungen ... 
Die Untersuchungskommission mit ihrem unvollständigem Bericht der “Fakten und Um-
stände”, mit den absichtlichen Nichtzuweisung von Verantwortung sowie der Missachtung
für Wissen, Expertise und Erfahrung derjenigen, die ihre Arbeit tatsächlich erledigt haben; 
diese Kommission beginnt jetzt den Kongress und das amerikanische Volk zu bedrängen, 
seine Empfehlungen in großer Eile umzusetzen ... Wir, die Unterzeichnenden, die wir in 
verschiedenen Regierungsbehörden gearbeitet haben (FBI, CIA, FAA, DIA, Zoll), 
verantwortlich für die nationale Sicherheit und öffentliche Sicherheit, rufen hiermit den 
Kongress auf, die Stimmen derjenigen mit Wissen aus erster Hand sowie Expertise in 
wichtigen Bereichen in den Bericht einzuschließen. Wir sind bereit unseren Teil dazu zu
tun."

Neun ehemalige FBI-Beamte waren unter den 25 ehemaligen Mitarbeitern des 
Militärs, der Geheimdienste und der Strafverfolgungsbehörden, die den oben 
angeführten Brief an den US-Kongress mit unterschrieben haben und damit den 
Untersuchungsbericht der 9/11-Kommission anzweifelten und eine neue 
Untersuchung des 11. September gefordert haben. 

Darunter Edward J. Costello, Jr. – ehemaliger Spezialagent für Gegenspionage des
FBI. Ehemaliger Richter in Los Angeles, Kalifornien. John M. Cole – ehemaliger 
Geheimdienstagent in der Abteilung des FBI für Gegenspionage. Verantwortlich 
für geheimdienstliche Ermittlungen des FBI im Ausland im besonderen in Indien,
Pakistan und Afghanistan. 18-jährige Laufbahn beim FBI. Cole arbeitet zur Zeit als 
Analyst für Gegenspionage. Und Sibel D. Edmonds.



Sibel D. Edmonds, eine ehemalige Spezialagentin
für Fremdsprachenübersetzung, übersetzte in
Operationen für Terrorismusabwehr und Gegen-
spionage, schrieb in einem Brief an die "9/11-
Untersuchungskommission":

“Ich erachte den Untersuchungsbericht als schwer 
mängelhaft in seinem Versagen auf schwerwiegende 
geheimdienstliche Punkte einzugehen, die mir bewusst 
sind, die bestätigt sind und über die ich ausgesagt habe 
als Zeugin in der Befragung vor der Untersuchungs-
kommission. Deswegen muss ich annehmen, dass es 
andere schwerwiegende Punkte geben muss, die ich 
nicht kenne, die in der gleichen Weise nicht in den
Untersuchungsbericht aufgenommen wurden. Diese 
Auslassungen werfen Zweifel auf den Wahrheitsgehalt 
des Kommissionsberichts und gleichzeitig auch auf
seine Schlussfolgerungen und Empfehlungen.”    

                                  

Keith Olbermann, Sibel Edmonds: Government Secrets & Crimes



Coleen Rowley – ehemalige Spezialagentin 
und Beraterin für die Abteilung des FBI in
Minneapolis. 24-jährige Dienstlaufbahn.


Am 21. Mai 2002 schickte Coleen Rowley 
einen 13-seitigen Brief an den FBI-Direktor
Robert Mueller, in dem sie schreibt: 

“Fakt ist, dass Schlüsselpersonen im FBI-Haupt-
quartier uns behinderten, Personen deren Aufgabe
es ist, Fahndern, die mit Ermittlungen in Sachen
Terrorismus befasst waren, zu unterstützen und 
sich mit ihnen zu koordinieren, auch dabei FISA 
Hausdurchsuchungen zu beantragen oder aus-
zuführen. 

(Theoretisch waren sie ja auch eingeweiht in viel mehr geheimdienstliche Informationen als
es die Fahnder selbst waren). Dennoch fuhren sie fast unerklärlicherweise damit fort, Hinder-
nisse in den Weg zu stellen und die inzwischen schon fast verzweifelten Anstrengungen zu 
untergraben, nämlich FISA Durchsuchungsbefehle auszuführen bzw. zu beantragen. Dies
fand statt, lange nachdem französische Geheimdienste ihre Informationen übermittelt hatten 
und ein hinreichender Verdacht offensichtlich war. Personal aus dem Hauptquartier stellte
fast lächerlich wirkende Fragen in ihrem Bemühen die Tatsache des hinreichenden Ver-
dachts in Frage zu stellen ... Als dann in einem verzweifeltem Versuch, sozusagen `fünf vor 
zwölf` von der Abteilung in Minneapolis versucht wurde, die Blockade im Hauptquartier zu 
umgehen und direkten Kontakt mit dem CIA Gegenspionage Center (CTC) aufzunehmen, 
wurden die Fahnder deswegen sogar vom Hauptquartier gemaßregelt, dafür, dass sie ohne
ihre Zustimmung den direkten Kontakt aufgenommen hatten ... Ich weiß ich sollte nicht 
oberflächlich damit umgehen, aber es wurden Witze über das Personal im Hauptquartier 
gemacht, die besagten, dass die Hauptverantwortliche dort vielleicht Spione oder Agenten 
seien, wie Robert Hansen, die tatsächlich für Osama bin Laden arbeiteten und deren 
Aufgabe es war die Bemühungen aus Minneapolis zu untergraben."

In einem Interview von 2005 sagt die FBI-Beamtin Rowley:

“Und das was ich tat, war glaube ich, dass ich die erste Bresche in der pauschalen Verteidi-
gungsbehauptung während der ersten 8-9 Monate bewirkte – dass der 11. September nämlich
nicht abgewendet werden konnte ... Wir alle fanden uns allmählich damit ab, `dass der 11. 
September nicht verhindert werden konnte`, es war eine `späte Einsicht`. Condi Rice: “Also, 
niemand hätte es jemals ahnen können, dass jemand ein Flugzeug nehmen würde..." und 
selbstverständlich missachtet sie eine Menge Dinge, wenn sie das sagt. Und die Leute lassen
es ihr durchgehen. Tatsächlich lässt sie es unerwähnt, dass es zuvor schon 2 oder 3 Vorfälle 
gab , bei den Leute versucht haben Flugzeuge in Gebäude zu stürzen, Versuche mit Gewalt 
Cockpits zu übernehmen ... Wir übersehen auch die Tatsache, dass in Minneapolis [FBI office], 
der Vorgesetzte in diesem Fall am 22. August 2001 gesagt hat: “Dies ist ein Kerl [Zacarias 
Moussaoui], der ein Flugzeug ins World Trade Center fliegen könnte ...” 

Der 9/11-Untersuchungsbericht erwähnt Coleen Rowley lediglich indirekt in einer 
einzigen Fußnote.

Coleen Rowley Testifies Before The Senate - 6/6/2002
Ms. Rowley testified about shortcomings in information sharing and supervision at the Federal Bureau of Investigation. Ms. Rowley had written a letter
to Director Mueller complaining that FBI officials had thwarted efforts to investigate Zaccarias Moussaoui, who was later indicted for his involvement in
September 11, 2001 terrorist attacks on the U.S.




Robert G. Wright, Jr. – Spezialagent, Abteilung für
internationalen Terrorismus. Der einzige FBI Agent der 
vor dem 11. September 2001 Vermögen von Terroristen 
beschlagnahmte (über 1.4 Millionen $) von Personen aus
dem Mittleren Osten, indem er zivilrechtliche Bestimm-
ungen zur Beschlagnahme anwendete. 17-jährige 
Dienstlaufbahn beim FBI:

“Bedauernswerterweise kamen die größten Hindernisse für die 
Ermittlungen des Beamten Wright gegen Aktivitäten der HA-
MAS in den USA, durch das Management der FBI Abteilung 
in Chicago und des Hauptquartiers des FBI für Terrorismus-
bekämpfung in Washington, D.C. zustande ... Die erfolgreiche 
Ermittlungsarbeit des Spezialagenten Wright, mit dem Tarn-
namen Vulgar etrayal, führte am 9. Juni 1998 zur Beschlag-
nahme von 1.4 Mill. $, die für terroristische Aktivitäten 
verwendet werden sollten ... 

Die beschlagnahmte Summe wurde direkt dem saudiarabischen Geschäftsmann Yassin Kadi 
zugeschrieben. Am 12. Oktober 2001 wurde Yassin Kadi, alias Yassin al-Qadi von der US-
Regierung als finanzieller Unterstützer von Osama Bin Laden bezeichnet. Nach Aussagen 
einer Quelle der US-Regierung hat Kadi Osama Bin Laden und seine El Kaida Organisation 
mit 3 Millionen Dollar unterstützt ... Die Organisation Judicial Watch stand Agent Wright
in seinem Gerichtsverfahren bei und veröffentlichte folgendes in einer Presseerklärung vom 
September 2002: “Das FBI fährt in illegaler Weise damit fort, das 500-seitige Manuskript 
des Agenten Wright nicht freizugeben. Es geht um Fatal Betrayals of the Intelligence Mis-
sion oder Fataler Verrat einer Geheimdienst Operation, dass der Beamte Wright im Oktober 
2001 vor der Veröffentlichung zur Durchsicht vorgelegt hatte. Tatsächlich hat sich das FBI 
geweigert das Manuskript an Senator Richard C. Shelby weiterzuleiten, Vizevorsitzender 
des Komitees für Geheimdienstfragen im US-Kongress, der mit der Untersuchung des 
geheimdienstlichen Versagens des FBI beauftragt ist.”

Merkwürdigerweise wurde Wright niemals als Zeuge der Untersuchungskommis-
sion zum 11. September vorgeladen.

Whistleblower Special Agent Robert Wright's Press Conference - 5/30/2002 - Part I
Special Agent Wright and others talked about the FBI's handling of intelligence information relating to potential terrorist attacks. In his remarks he accused
the FBI of obstructing investigative efforts that might have prevented some of the September 11 attacks. He said that during the course of his investigations
into money laundering he found evidence of potential links to terrorist plans and further said that superior officials actively sought to limit the investigation.
Following their remarks they answered questions from reporters. Mr. Schippers participated via telephone.




Bogdan Dzakovic – Zeuge vor dem Untersu-
chungsausschuss zur Aufklärung des 11. Sep-
tember 2001. Spezialagent für Gegenspionage
mit 14-jähriger Laufbahn in der Sicherheitsab-
teilung bei der Bundesverwaltung für Luftfahrt.
(FAA) Gruppenleiter des Terrorismus-Teams der FAA, die verdeckte Sicherheitstests auf Flughäfen durchführt, indem sie Terroranschläge simuliert.


In dem Dokumentarfilm “Inside 9/11”, der im August 2005 im Fernehen ausgestrahlt wurde,
stellt Bogdan Dzakovic fest:

“Was am 11. September passiert ist, war kein Versa-
gen des Systems; es war vielmehr ein System, das 
systematisch darauf angelegt war zu versagen. Und 
der 9/11-Untersuchungsausschuss versagte deshalb, 
weil er nicht feststellen wollte, warum man dies 
geschehen ließ."


In dem Dokumentarfilm “On Native Soil”, zu deutsch übersetzt etwa "Auf eigenem 
Boden", der ebenfalls im August 2005 im Fernehen ausgestrahlt wurde, stellte Bog-
dan Dzakovic fest:

“Bestenfalls könnte ich sagen, dass sie diese Angelegenheit richtig vermasselt haben, wenn 
ich nicht in die richtigen Details gehe ... Schlimmstenfalls könnte ich denken, dass der 
Untersuchungsbericht den Tatbestand des Hochverrats erfüllt.”

The Red Team, Part One
Long before 911, the FAA's own employees repeatedly warned the agency terrorists could penetrate the nation's air security systems. As members of the agency's Red Team, a small group of former special ops personnel, disguised as terrorists were assigned to test the airport security systems.

Steve Elson, a former Navy Seal, and Bogdan Dzakovic, a former air marshal, warned their superiors the air security system was next to useless. Nobody
paid them any heed. In these interviews, the two talk about their work.





Steve Elson – ehemaliger Spezialagent bei der US-
Marine, der Drogenfahndung DEA und der Bundes-
verwaltung für Luftfahrt FAA. 22-jährige Laufbahn
beim Militär:

Steve Elson gab ein Interview für einen Artikel auf 
dem Internetportal Salon.com, in dem folgendes 
geschrieben wird: 

“Ich würde der 9/11-Untersuchungskommission die 
Note unbefriedigend dafür geben, wie sie die Aktivitäten 
der Bundesverwaltung für Luftfahrt untersucht haben ... 
Die Kommissionsmitglieder wussten viel mehr, als sie in 
den Untersuchungsbericht aufgenommen haben ... Sie 
haben uns verraten.”



NEW! NIST 9/11 report EXPOSED-A former employee Speaks Out




Raymond Ciccolilli – ehemaliger US-Luftmar-
schall und US-Zollinspektor im gehobenen 
Dienst:


“Ich schäme mich, so viele Jahre meinen Dienst getan 
 zu haben, die Grenzen verteidigt zu haben, nur um 
jetzt festzustellen, dass wir jetzt in der korruptesten 
Zeit der gesamten US-Geschichte leben. Ich hatte 
einige Fragen die ich mir zu den Umständen des 11. 
September gestellt habe, aber nachdem ich diese DVD
gesehen habe, fügten sich alle Puzzleteilen zusammen. 
Ich glaube ich befand mich auch in einem Zustand der
Verleugnung von Tatsachen. Niemand will dies zu-
nächst einmal glauben, aber nachdem ich in der Ver-
gangenheit Zeuge von 2 Flugzeugabstürzen wurde 
und dann sah, wie die World Trade Center Türme 
zusammenbrachen, da habe ich verstanden, dass das 
alles keinen Sinn machte ... 

Nachdem ich andere Dokumentationen über den 11. September gesehen habe, bin ich jetzt 
überzeugt davon, dass diese Gebäude vorsätzlich zerstört wurden. Jemand muss dafür zur 
Rechenschaft gezogen werden.”



Major General Albert Stubblebine, ehemaliger Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums
und des US-Militärgeheimdienstes. Ehemaliger Offizier der US-Armee, ehemaliger kommandie-
render General der INSCOM, Geheimdienst-
und Sicherheitskommando der US-Armee.

In einer 2006 entstandenen Videoproduktion
mit dem Titel "One Nation Under Siege" sagt
Stubblebine:

“Eine meiner Aufgaben in der Armee war es verant-
wortlich zu sein für die Auswertung der Luftaufnah-
men für wissenschaftliche und technische Aufklärung 
während des Kalten Krieges. Ich vermaß sowjetische 
Ausrüstung an Hand von Fotos. Das war meine 
Aufgabe. Wenn ich mir nun das Loch im Pentagon 
ansehe und dann die Größe eines Flugzeugs, dass 
angeblich das Pentagon getroffen hat. Und ich sage, `Das Flugzeug passt nicht in dieses Loch`, Was hat 
also das Pentagon getroffen? 

Was hat es getroffen? Wo ist es? Was geht hier vor?”

Major General Stubblebine Speaks Out 9/11

General Stubblebine wird aufgeführt in der Military Intelligence Hall of Fame.



Morton Goulder (1921 – 2008) wurde zum stellver-
tretenden Staatssekretär des Verteidigungsminis-
teriums für Aufklärung und Warnungen unter US-
Präsident Reagan und verblieb in diesem Amt unter 
den Präsidenten Jimmy Carter und Gerald Ford.


Im Oktober 2004, 3 Monate nach der Veröffentlich-
ung des Untersuchungsberichts der 9/11-Kommis-
sion, unterzeichnete Morton Goulder zusammen 
mit 100 prominenten US-Amerikanern eine Petition, 
in der sie den US-Kongress auffordern, den 11. Sep-
tember erneut zu untersuchen.


Im 2. Weltkrieg tat er Dienst als Kapitänleutnant 
der US-Marine. Er ist Mitbegründer von Sanders Associates, einem großen Rüstungslieferanten.





Senator Mike Gravel – ehemaliger Offizier der 
US-Armee, diensthabender Adjutant im Nach- 
richtendienst für Fernmeldwesen in Deutschland 
und als Spezialagent für Gegenspionage in Frank-
reich. Ehemaliger Senator von Alaska:

“Wissenschaftler und Fachleute aus verschiedenen 
Spezialgebieten, einschließlich Architekten, Feuerwehr-
leuten, Offizieren der Nachrichtendienste, Rechtsan-
wälten, medizinischen Fachleuten, Militäroffizieren, 
Philosophen, Vertreter religiöser Vereinigungen, Phy-
siker und Piloten berichten über fundamentale Dis-
krepanzen zwischen der offiziellen Darstellung der 
Anschläge des 11. September 2001 und dem was sie 
als unabhängige Forscher herausgefunden haben.
Sie haben über jeden Zweifel hinaus begründet, dass
die offizielle Darstellung der Anschläge des 11. Sep-
tember 2001 falsch ist und dass deshalb die offiziellen
“Untersuchungen” tatsächlich Vertuschungen ent-
sprechen. 

Bis jetzt hat es noch keine Antworten politisch verantwortlicher Führungspersönlichkeiten 
gegeben, weder aus Washington noch aus anderen Hauptstädten der Welt. Unsere Organi-
sation, “Politische Führungspersönlichkeiten für die Aufklärung des 11. September” wurde 
gegründet um zu helfen, eine solche Antwort zu ermöglichen.”

Ex-Senator von Alaska Mike Gravel über 9/11 (deutscher UT)




Wayne Madsen – ehemaliger Offizier des 
Nachrichtendienstes der US-Marine, Spezialist 
für elektronische Überwachung und Sicherheit. 
Vormals abgeordnet zur National Security 
Agency NSA und zum US-Außenministerium.

Im November 2008 sagte Wayne Madson in
einer Rede:

"Nach 5 Jahren, in denen ich mit vielen Leuten in 
den Nachrichtendiensten Gespräche geführt habe, 
bei ausländischen Diensten und mit vielen ande-
ren Leuten, mit Leuten, die in der Luftüberwach-
ung arbeiten, Leuten aus der Bundesverwaltung 
für Luftfahrt FAA. Ich bin zur Überzeugung gekom-
men, dass was wir an jenem Morgen des 11. Septem-
ber 2001 gesehen haben, das Resultat ist, einer stark
in einzelne Teile aufspalteten verdeckten Operation, 
um in diesem Land einen faschistischen Putsch durchzuführen ... 

Diese Leute müssen zur Rechenschaft gezogen werden, wenn nicht durch unseren eigenen 
Kongress, dann durch ein internationales Tribunal in Den Hague, Holland. Bush, Blair, 
Rumsfeld und Cheney sollten auf derselben Anklagebank sitzen, auf der auch Milosevic und 
die Kriegsverbrecher aus Serbien und Kroatien gesessen haben.”



John Loftus – ehemaliger Offizier des Nach-
richtendienst der US-Armee, ehemaliger Bun-
desstaatsanwalt, Büro für Sondermittlungen
im US-Justizministerium unter den Präsiden-
ten Jimmy Carter und Ronald Reagan:

In einem Kommentar in der britischen Tages-
zeitung "The Guardian" mit dem Titel “Der 
Krieg gegen den Terror ist Betrug” schrieb 
Michael Meacher, Mitglied des britischen Par-
laments und ehemaliger Umweltminister und 
zitierte dabei John Loftus mit den Worten: 

“Die Informationen, die vor dem 11. September 
von europäischen Nachrichtendiensten zur Verfü-
gung gestellt wurden, waren so umfassend, dass 
es für die CIA oder das FBI nicht länger möglich 
ist, Unfähigkeit geltend zu machen.” 






Lt. Col. Anthony Shaffer, ehemaliger Chef 
des HUMINT (Human Intelligence) Prog-
ramms der US-Armee, aufsichtsführend für
globale Aufgaben von HUMINT:

“Nach einem Kontakt mit zwei verschiedenen 
Mitgliedern des Teams von Able Danger ... 
weigerte sich die 9/11-Kommission irgendeine
gründliche Klärung oder Untersuchung der 
Punkte einzuleiten, die identifiziert worden 
waren ... Es war ihre Aufgabe eine genaue Un-
tersuchung dieser Behauptungen vorzunehmen
und diese nicht einfach von der Hand zu weisen
auf Grund von, wie viele inzwischen meinen, 
vorgefassten Meinungen der Geschichte des 11.
September, wie sie erzählt werden sollen ... Ich 
schätze dies als ein Versagen des Mitarbeiterstabs
der Untersuchungskommission ein. Ein Versa-
gen durch das auch die Kommissionsmitglieder
selbst schikaniert wurden – und dies geschieht 
auch weiterhin, was auch klar wird durch die
kürzlichen, grundlosen Folgerungen, dass Able 
Dangers Resultate sogenante ‘urban legends`
oder Verschwörungstheorien seien.”


9 11 Prior Knowledge Able Danger Hearing for Lt Col Anthony Shaffer in Congress



Alex Jones & Anthony Shaffer - Secrets Of The 28 Page 9/11 Report




Capt. Scott J. Phillpott, US-Marine – ehemaliger Chef des Able Danger Datenauswertungspro-
gramms, das die internationale Struktur des El Kaida Netzwerks zum Ziel hatte:

Im August 2005 gab Kapitän Phillpott eine
Erklärung in Unterstützung für Oberstleutnant Anthony Shaffer ab:

"Ich werde dies nicht außerhalb des Dienstwegs dis-
kutieren, Ich habe aber die zuständige Abteilung der
US-Armee in Kenntnis gesetzt, das Kommando für 
Spezialoperationen und das Büro von Dr. Cambone 
(Unterstaatssekretär im Verteidigungsministerium
für Nachrichtendienste) sowie die 9/11-Untersuch-
ungskommission. Meine Aussage bleibt unverändert
bestehen. Atta wurde im Januar/Februar 2000 
identifiziert."





Maj. Scott Ritter – ehemaliger US-Marinekorps

Geheimdienstoffizier, der auch als Chefwaffen-

inspektor für die UNO-Sonderkommission im 

Irak von 1991 – 1998 tätig war.


Im Jahr 2005 sagte er:

“Ich bin, so wie auch andere, frustriert von dem

Untersuchungsbericht der 9/11-Kommission,

durch den Mangel an Transparenz auf Seiten

der US-Regierung, sowohl von der Exekutive als

auch von der Legislative, wenn es darum geht all

die Fakten des 11. September auf den Tisch zu

legen.”


Im Januar 2008 sagte Major Ritter:

“Sie haben ein Argument vorgebracht, dass ich 

mit ganzem Herzen unterstützen kann und das ist 

die absolute Notwendigkeit herauszufinden, was

geschehen ist, dass die 9/11-Kommission dieser

Aufgabe nicht gewachsen ist.


Bis diese Fragen beantwortet sind, muss man die Möglichkeit einer geheimen Absprache und 
die Möglichkeit einer Verschwörung grundsätzlich offen lassen ...

Es besteht die absolute Erfordernis herauszufinden, was am 11. September geschehen ist.
Jeder Stein sollte umgedreht werden, um dies herauszufinden...  Und die 9/11-Kommission 
hat diese Anforderung nicht erfüllt. Und es muss eine Wiedereröffnung der Untersuchung 
geben, damit wir, die US-Bürger, wissen, was an diesem schrecklichen Tag geschehen ist.”

What Happened on 9-11 Scott Ritter Former U N Weapons Inspector speaks on this subject.




Capt. Eric H. May – ehemaliger Offizier des
Nachrichtendienstes der US-Armee, der auch 
als Inspektor und Übersetzer für das Team über
mittelfristige Abrüstungsverträge für Atomwaf-
fen arbeitete:

“Als ein ehemaliger Offizier der US-Armee war ich 
anfangs geneigt mich hinter die Fahne zu stellen und 
das Land gegen diese heimtückische und hinterhältige 
Gruppe zu verteidigen, die Al Qaida genannt wurde 
und ausschließlich aus Arabern zu bestehen schien. 
Tatsächlich versuchte ich im April 2002 wieder in 
den aktiven Dienst zurückzukehren, um meinem 
Land in dieser Zeit der Gefahr beizustehen ... Jetzt 
sehe ich den 11. September so wie Professor David 
Griffin, der Autor von "The New Pearl Harbor", auf
deutsch: Das Neue Pearl Harbor. Griffin sieht folgen-
de Möglichkeiten:

A) Eine passive Teilnahme der Bush-Regierung durch eine freiwillige Einschränkung 
bestimmter Verteidigungsprozeduren, die (falls eingesetzt) dazu geführt hätten, dass es 
schnell zur Identifizierung und Konfrontation mit den Passagiermaschinen gekommen wäre, 
die in das WTC 1 und das WTC 2 einschlugen und schlimmeres...

B) Aktive Teilnahme an einem Komplott durch verbrecherische Elemente der Regierung, 
angefangen im Weissen Haus selbst, mit dem Ziel ein Spektakel der Zerstörung zu inszenie-
ren und die USA damit zu einer Invasion im Mittleren Osten zu bewegen.”




Capt. Gregory M. Zeigler, PhD – ehemaliger 
Offizier im Nachrichtendienst der US-Armee:

“Ich wusste seit dem 18. September 2001, dass 
die offizielle Geschichte des 11. September falsch
war. Das geschah, als mir klar wurde, dass die
Täter den kolossalen Fehler begingen den Südturm
zuerst zusammenbrechen zu lassen, noch vor dem 
Nordturm, der sowohl direkter als auch früher 
getroffen worden war. Andere Unstimmigkeiten 
begannen schnell klar zu werden: die Namen der 
Entführer tauchten in keinen Flugpassagierlisten
auf die veröffentlicht wurden. BBC Berichte über
gestohlene Identitäten der mutmaßlichen Entführer 
oder die Berichte über Entführer, die als lebend 
identifiziert wurden, die offensichtlichen Spren-
gungen von WTC1 und 2 und von WTC 7, der Mangel an identifizierbaren Trümmerteile einer Boeing 757 am Pentagon und die Unmöglichkeit... 

normaler Handytelefonate (im Gegensatz zum Airfone) aus den Passagierflugzeugen in nor-
male Handytelefonate (im Gegensatz zum Airfone) aus den Passagierflugzeugen in normaler 
Verkehrsflughöhe usw. usw. usw...”

CIA 9-11 Whistleblower Susan Lindauer Interview

Former CIA asset Susan Lindauer speaks about her whistleblowing attempt concerning the 9-11 attacks



Ein weiteres Beispiel:

William G. Weaver, JD, PhD – ehemaliger Offizier im Nachrichtendienst der US-
Armee. Direktor akademischer Programme am Institut für politische und ökono-
mische Entwicklung an der Universität von Texas in El Paso, spezialisiert auf 
Geheimpolitik der Exekutive, Regierungsmissbrauch und Gesetz und Bürokratie.
Ein Essay vom September 2006 mit dem Titel "The 9/11-Commission: A Play on 
Nothing in Three Acts" oder "Die 9/11-Kommission - Ein Schauspiel über Nichts
in drei Akten" wurde herausgegeben von Dr. Weaver und Sibel Edmonds: 

“Die Kommission wurde geschaffen und eingesetzt aufgrund des unablässigen Drucks und
 des Aufschreis der Familienmitglieder von 9/11-Opfern und durch die öffentlichen Unter-
stützer, die drei Dinge erreichen wollten: 

1) Alle Fakten zu bekommen.

2) Verantwortlichkeit herzustellen, für diejenigen, die entweder unabsichtlich oder
gewollt versagt haben.

3) Empfehlungen bereitzustellen für tatsächliche Verbesserungen und sinnvolle
Hilfe.

Die Kommission hat keine dieser drei Grundsätze erfüllt. Es war ihre Verantwortung über
alle Fakten zu berichten. Sie weigerten sich jedoch alle relevanten Fachleute und Zeugen 
anzuhören, oder sie zensierten die Berichte, die ihnen vorgelegt wurden von denjenigen
Personen, die über Informationen aus erster Hand verfügten. Beide Handlungsweisen 
erfolgten selektiv und absichtlich.

Entgegen ihrem Gelöbnis Verantwortlichkeit festzustellen weigerten sie sich irgendjemand 
verantwortlich zu machen und begründeten dies mit der Ausrede: 
“Wir wollen nicht mit dem Finger auf Leute zeigen.” Alle verantwortlichen Individuen
verblieben in ihren Positionen oder wurden sogar noch befördert. Und was die sinnvollen 
Korrekturen und Reformen betrifft, so machte die Kommission sinnlose und in einigen 
Fällen schädliche, kosmetische und bürokratische “Lösungsvorschläge”, die dazu führten, 
dass unsere Regierung noch schwerfälliger und unfähiger wurde auf Bedrohungen der 
nationalen Sicherheit zu reagieren. Im Namen von Lösungen und Reformen zwangen sie 
uns Dinge auf, die genau dem entsprechen, was zu dem Versagen am 11.9.2001 führte,
nämlich unsere Nation zu schützen. Ein hochgradig bürokratischer, komplizierter und
ineffizienter Koloss einer nichtfunktionierenden Maschine.

Am fünften Jahrestag der Terrorangriffe des 11. September 2001 wollen wir die “Infor-
manten der nationalen Sicherheit (National Security Whistleblowers) noch einmal öffent-
lich die wichtigen Punkte und Fälle wiederholen, die pflichtbewusst von uns gegenüber 
der 9/11-Kommission berichtet wurden. Von denen von uns aus der Gemeinschaft der 
Nachrichtendienste, der Luftfahrt und den Strafverfolgungsbehörden.

Aber die Aussagen wurden letztendlich zensiert oder aus dem Bericht ausgelassen. Das 
Versagen solch ernsten und wichtigen Punkte, Zeugen und Informationen aufzunehmen, 
macht den Bericht als solchen fehlerhaft und lässt die Kommissionsmitglieder teilhaben an 
einem Betrug an der Nation.”


Oder Theodore J. Pahle – ehemaliger vorgesetzter Geheimdienstoffizier beim Nachrichtendienst des 
Verteidigungsministeriums. Seine 37-jährige Laufbahn verbrachte er ausschließlich als Offizier für Opera-
tionen von HUMINT (Human Intelligence) beim DIA, Büro für den Nachrichtendienst der Marine und 
dem Nachrichtendienst der US-Armee. Er war Spezialagent für Operationen im Mittleren Osten und 
Lateinamerika. Heute setzt er seine Arbeit für HUMINT als Ausbilder fort. Er war einer der 25 ehemaligen 
Mitarbeiter des Militärs, der Nachrichtendienste und der Strafverfolgungsbehörden, die den bereits weiter 
oben erwähnten Brief vom 14. September 2004 an den US-Kongress verfasst haben, in dem sie den Bericht 
der 9/11-Untersuchungskommission anzweifeln und eine neue Untersuchung des 11. September 2001 
forderten.


David Ray Griffin on the 9/11 Cell Phone Calls: Exclusive CBC Interview

CBC The Fifth Estate - The Unofficial Story Exclusive Video Interview: David Ray GriffinPhone Calls from the 9/11 

Airliners: Response to Questions Evoked by My Fifth Estate Interview by...




  g +++ 
DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++