ARCHIV
DAN DAVIS
 

                 Artikel, Filme 
                    & Interviews
           
                                                      

Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++

La Toya Jackson behauptet ihr Bruder Michael
Jackson wurde ermordet - auch seine Tochter glaubt
daran und sein Bruder Jermaine spricht von einer
Verschwörung

Michael Jackson's Death - The Truth Revealed (MUST SEE)

La Toya Jackson, die Schwester von Michael Jackson, behauptet, ihr Bruder wäre ermordet worden. Mit
dieser Meinung steht sie nicht alleine da. Auch Michaels Tochter Paris Jackson äußerte sich dahingehend.
Beide berichteten, Michael hätte ihnen mehrmals gesagt, man würde versuchen, ihn umzubringen.

Kontroversen gibt es über eine Video, in dem ein gewisser Robert Connor diese Behauptungen bestätigt.
Eine Promo für den Rapper "Prince Ea" und dessen Song "I know who killed Hipp Hopp". Aber steckt
eventuell doch mehr dahinter? INFOWARS.COM schreibt in einem Artikel hierzu "FAKE ?", versehen
mit einem Fragezeichen. In einem weiteren Beitrag, der überschrieben ist mit "The Robert Conners" video
is fake!!!
" sagt die Dame am Ende "I wouldn`t say it was a hoax, but it was definitly a marketing tool..."

Was jetzt? Auf der einen Seite wird ihr Beitrag mit dem Titel "Robert Conners Video is Fake!!!" übertitelt 
und im Video selbst heißt es dann, "I wouldn`t say it was a hoax, but..."

Bedeutet, sie weiß es nicht. 

Dass Connor für Prince Ea diese Promo gemacht hat steht auch außer Frage. War es Prince EAs Absicht,
die Behauptungen der Familie ins Lächerliche zu ziehen, oder wollte er auf eine mögliche Verschwörung 
aufmerksam machen? Tatsache ist, TPac und Michael Jackson sind tot und es gibt in beiden Todesfällen
mehr Fragen als Antworten. In der Promotion zum Video von Prince EA wird folgendes behauptet:

Robert Connors arbeitete seinen Angaben zufolge 20 Jahre für das Verteidigungsministerium der USA
(DOD) 
und er habe darüber hinaus an Operationen im Irak und Iran mitgewirkt. Im Jahr 1994 war seinen
Behauptungen zufolge der Leiter der "Operation Cedric" , welches laut seiner Aussage mit dem MK-Ultra-
Programm in Verbin
dung gestanden haben und u.a. darauf aufgebaut haben soll. In den letzten Jahren will
er an jenen Operationen 
beteiligt gewesen sein, bei denen auch Auftragsmorde ausgeführt wurden.

Connors behauptet im Besitz von Beweismaterial in Form von Videos und Audio-Aufnahmen für seine
Behauptungen zu sein.

Er fürchtet nach seiner Aussage, Michael Jackson und Tupac Shakur (verstorbener Rap-Musiker, auch bekannt
als "2Pac") wurden im Auftrag der US-Regierung ermordet, um sein Leben. Um die Wahrheit seiner Behauptun-
gen zu belegen, veröffentlichte Connors das letzte Telefonat von Michael Jackson vor seinem Tod, in dem Jackson
von einer Regierungsverschwörung spricht und würde beabsichtigen, ihn zu ermorden:

"Robert Connors: Wahrheit über 2pac und Michael Jackson"

Laut Connor wurden seine Behauptungen von La Toya Jackson bestätigt.

Um dem Ganzen einen Jackson-Thriller-artigen Anstrich zu geben, wird der angebliche "Connor" 
in einem Promo-Video dann auch gleich von einem bösen Dämon besiegt. Damit scheint die Sache eigentlich
geklärt und Mr. Connor und seine Behauptungen scheinen nicht ganz so ernst gemeint zu sein.

Zumindest was seine "persönliche Rolle" in diesem Fall betrifft.

Denn was die Hintergründe selbst zum Tod von Michael Jackson betrifft, deutet auch Michael Jacksons 
Bruder Jermaine eine Verschwörung an, seine Tochter Paris sagte ebenfalls in einem Interview, ihr Vater
wäre ermordet worden: 

Jermaine Jackson talks about a conspiracy regarding Michael Jackson's death.

    

Paris Jackson Thinks Michael Jackson Was Murdered

Und selbst Vater Joseph Jackson glaubt daran, dass Michael ermordet wurde. "Ich glaube, es war Mord. Ich glaube 
das. Ja“
, sagte Joe Jackson in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC.  Berichte, er habe sein Kind als
Jungen misshandelt, wies der 79-Jährige als "Schwachsinn" zurück. Er habe Michael nie Schaden zugefügt
.

"Wir glauben, dass nicht nur eine Person in den Mord verwickelt war. Es war eine Verschwörung..." sagte La Toya
Jackson in einem Interview der britischen Sonntagszeitung "News of the World" (Quelle: Spiegel online).
 

 

Inhaltlich wird somit fast alles, was "Connors" behauptet hat -, lassen wir einmal seine eigene Person und
Geschichte weg - auch von der Jackson-Familie als Todesursache vermutet. Das macht seine Behauptungen
nicht wahr, aber es legt nahe, dass die Wahrheit möglicherweise nicht so weit von dem entfernt ist, was in
dem dubiosen "Hoax"-Video behauptet ist - betrachtet man die Aussagen von Michael, man wolle ihn
umbringen gegenüber Angehörigen seiner Familie und andere dubiosen Umstände, die mit seinem
Tod behaftet sind.
 

Aber auch Michael Jackson selbst sorgte bereits zu Lebzeiten für Aufsehen, in dem er dazu aufrief, man solle
den Medien nicht glauben und wir würden alle in einer großen Lüge leben. Siehe hierzu u.a. folgender Beitrag:

Sie Lügen ! Michael Jackson warnte die Menschheit (deutsch-german)



Beitrag über den Tod des Rappers "2Pac", der unter
anderem auch der Meinung war, "9/11" wäre ein 
"Inside Job" gewesen":

2PAC IS ALIVE MAYWEATHER & BIG FRANK PROVE AN INSIDE JOB TUPAC SHAKUR SHOOTING 2017

Der Gerichtsmediziner von Los Angeles nannte den Tod von Michael Jackson am 28. August 2009 in einer
offiziellen Stellungnahme ein Tötungsdelikt. Jacksons Leibarzt, Conrad Murray, wurde am 8. Februar 2010
wegen fahrlässiger Tötung angeklagt und am 7. November 2011 von der Jury schuldig gesprochen. Er ist am 29. November 2011 zur Höchststrafe von vier Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt worden. La Toya Jackson und
andere Familienmitglieder glauben nicht daran, dass Murray alleine für den Tod ihres Bruders verantwortlich
war.

Murray versäumte es laut dem offiziellen Bericht des Notfallsteams, den Sanitätern mitzuteilen, dass er dem
Sänger eine Dosis Propofol verabreichte, das Betäubungsmittel, das gemäß des gerichtsmedizinischen Berichts
den King Of Pop umgebracht hat.


Das EKG zeigte bereits keine Herzaktivität mehr, als die Sanitäter ankamen und nach zwei Versuchen der Reanimation wurde er vor Ort für tot erklärt.

Murray erzählte diesen, dass Jackson erschöpft gewesen wäre nach einer schlaflosen Nacht und er hätte ihm nur
das Sedativ Lorazepam verabreicht, sowie Flüssigkeiten, um ihn zu rehydrieren. 

Das wiederspricht den Angaben, die Murray bei der Polizei ausgesagt hat und was durch die Autopsie
festgestellt wurde.


Beamte berichten, dass der Arzt in jener Nacht Jackson zudem Valium, Midazolam, Flumanzenil und Propofol verabreichte. Der Gerichtsmediziner fand in Jackson’s Blut Lorazepam und andere angsthemmende Sedative,
wie Lidocaine, Diazepam, Nordiazepam und Midazolam, aber auch das Mittel Ephedrin
und Propofol.

Zudem log Murray vor Gericht:

Michael Jackson stand laut dem Narkose-Experten Shafer vor Gericht in den Stunden vor seinem Tod so stark

unter dem Einfluss von Medikamenten, dass er nicht in der Lage gewesen sei, sich selbst die Überdosis Propofol 

zu verabreichen, an der er infolge verstarb. Shafer hatte bereits am Mittwoch zuvor ausgesagt, Murray habe sich

insgesamt 17 "ungeheuerlicher Verstöße" gegen die ärztlichen Pflegestandards schuldig gemacht.


Die Aussage von Conrad Murrays Verteidigung, Jackson habe sich das Medikament selbst verabreicht, sei 

"verrückt". "Er könne sich keine Injektion geben, wenn er schläft", so Shafer. 


Dies beinhaltet, dass Murray gezielt log, was die wahren Todesumstände betraf.


Zudem würde die Restmenge an Medikamenten in Jacksons Körper darauf hinweisen, dass Murray dem Sänger 

deutlich höhere Dosen an Beruhigungsmitteln gegeben habe, als der Arzt gegenüber der Polizei angab.

(Quelle: spiegel.de)


Der viel zu spät abgesetzte Notruf und die Hintergründe dazu geben ebenfalls Rätsel auf. 

Den offiziellen Angaben zufolge war am 25. Juni 2009 um 12.26 Uhr Ortszeit ein Notruf aus dem Haus des
einstigen „King of Pop“ eingegangen. Familienangehörige eilten zu dem Krankenhaus. Etwa drei Stunden
später wurde der Sänger für tot erklärt.

In der Nacht seines Todes soll Michael Jackson verzweifelt nach seinem Vater gerufen haben. Medienberichten zufolge wollte Jackson seine Comeback-Show in London absagen. vermutlich auch deshalb, weil er davon überzeugt war, dass sich seine Berater sich nicht in seinem Sinne um seine Finanzen kümmerten.

Michael Jacksons Biograf Ian Halperin schrieb zu den Ereignissen:

"Er hat sich in einem lauten Streit über die Finanzen verwickelt. Das war der Punkt, an dem Michael sagte, dass er
die Tour absagen werde ... Mir wurde gesagt, er habe geweint... Er sagte, sein Vater wäre die einzige Person, die sich
um diese Sauerei kümmern könne."
 (Quelle: stars.naanoo.com)

Sein ältester Sohn Prince Michael sagte im Zivilprozess gegen den Konzertveranstalter AEG vor einem Gericht in 

Los Angeles aus. Er sagte, sein Vater habe vor der geplanten „This is It“-Tour Angst gehabt und manchmal unter 

Tränen gesagt: „Sie werden mich umbringen“, zitierte das US-Promiportal „TMZ“ den damals 16-Jährigen. Auf die 

Frage, wen er damit gemeint habe, habe sein Vater geantwortet: „Die Leute von AEG, Randy Phillips.“

(Quelle: focus.de)


Das Jacksons Arzt Conrad Murray Freimaurer war, wird nicht jeden verwundern.

Michael Jacksons Doc Murray - A Freemason
Michael Jackson Arzt Conrad Murray war Freimaurer



Weitere prominente Musiker , die unter fragwürdigen Bedingungen starben: 
Es sei angemerkt, dass inzwischen auch Zweifel an der offiziellen Todesursache des Popstars Prince ("Simple"),
der mit Songs wie "Purple Rain" Weltruhm erlangte und durch seine Behauptungen wie z.B. Chemtrails wären
eine Realität
für Aufsehen sorgte (er widmete diesem Thema sogar einen Song) geäußert werden. 

Der damals 57-Jährigen wurde am 21. April 2016 „leblos in einem Aufzug“ seines Paisley-Park-Studios nahe
Minneapolis aufgefunden, erklärte Sheriff Jim Olson. Eine Woche zuvor hatte er sich wegen einer Überdosis
behandeln lassen, was erst einmal einen selbst verschuldeten Drogentod nahelegt.

Die Leiche von Prince soll etwas 6 Stunden unentdeckt in dem Fahrstuhl gelegen haben. Offiziell verstarb er
an einer versehentlichen Überdosis. 

In einem Interview erklärte Prince, dass er  auch an die Illuminaten glauben würde, die eine neue Weltordnung 
und die Depopulation der gesamten Welt plane. 

Prince, angesprochen auf seinen Song"Dreamer": “Die erste Zeile meines Songs sagt aus, dass ich auf einer 

Sklavenplantage geboren wurde, d.h. in den Vereinigten Staaten […] und wir leben nun an einem Ort, der sich eben wie 

eine Plantage anfühlt, man muss wissen, wir sind allesamt zu Dienern gemacht worden.” 


Der Musiker hatte einen Ruf als gesund lebender Mensch. Einige seiner Freunde sagten, sie hätten bei Prince 

niemals irgendwelche Anzeichen für einen Drogenkonsum bemerkt. Seine langjährige Freundin Sheila E. meinte

aber, dass der Sänger körperliche Probleme mit den Knien und der Hüfte aufgrund seine Auftritte gehabt habe. 


Zwei Wochen vor seinem Tod hatte Prince Konzerte in Atlanta abgesagt und dies mit Unwohlsein begründet. 


Am 14. April trat er dann doch noch in der Stadt auf. Anschließend folgte eine Notlandung in Moline in Illinois. Eigentlich sollte er zwei Auftritte in St. Louis absolvieren, doch sagte er diese kurz vor seinem Tod ab.  


Offensichtlich hatte er auch "prophetische" Fähigkeiten. Denn in einem Konzert vom 23. Dezember 1998, Tivoli,
Utrecht in Holland, sagt Prince in der musikalischen Zugabe:
"Osama bin Laden Get Ready to Bomb. America, You'd Better Watch Out! 2001, Hit Me!' 
(Quelle: strangetruenews.com)


Übersetzung seiner Textzeilen
im Song von 1998:

 „Ich muss nach Hause fahren,

ich muss zurück nach Amerika,
ich muss mich bereit machen für die Bomben
Osama bin Laden macht sich für die Sprengungen fertig
engl: Osama bin Laden getting ready to bomb
Seid Ihr bereit? 2001 wird er uns treffen
Amerika, pass besser auf. 2001. Hit me!“


Merkwürdige Botschaft vom Sänger Prince zu den Terroranschlägen vom 11.09.2001
bei einem Konzert, dass am 23. Dezember 1998 stattgefunden haben soll. 


In einer niederländischen Talkshow wurde im Anschluss darüber
diskutiert, wie man diese Vorankündigung erklären kann: 

How Did Prince Get Foreknowledge On 9-11 Attacks ?


Doch in diesem Punkt hatte Sänger Prince ja durchaus etwas mit Michael Jackson gemeinsam, wenn man das Cover des Albums "Blood on the Dancefloor - History in the Mix" betrachtet, welches etwa 4 Jahre vor 9/11
im Jahr 1997 erschien. Darauf sieht man Michael Jackson auf einem freimaurerisch anmutenden schwarz/weiß
gekachelten Boden mit der Kulisse einer Stadt, die an New York erinnert,  wobei im Hintergrund die Kulisse in
Rauch aufgeht. Selbst der Mond ist sichelförmig zu sehen, so wie er auch an 9/11 über New York vorzufinden
war. 
Auf dem Album "History", dem infolge die remixten Songs auf "History in the Mix" entnommen wurden,
befand sich schon der zeitkritische Track "They don´t care 
about us".
 
Der Titel "Blood on the Dancefloor" wirkt im Nachhinein betrachtet ebenfalls passend, Jacksons blutig roter
Anzug vor einer Kulisse, bei der man offensichtlich bewusst darauf abgezielt hat, sie mit New York in Verbindung zu bringen, auf dem freimaurerischen "Dancefloor", die im Hintergrund in Schutt und Asche aufgeht ...  Die Arme
zeigen auf eine Uhr übertragen verdächtig Richtung 9 und 11:

Bild oben: Der schwarz-weiß geflieste Boden auf dem Jackson-Cover von 1997 in der
Gegenüberstellung mit einem Logenhaus der Freimaurer. 

Bild oben: Gegenüberstellung Skyline New York und auf Jackson-Album von 1997. 
Hier scheint absichtlich eine Skyline für das Album-Cover entworfen worden zu sein,
die starke Anleihen an New York beinhaltet.

Oben: Gegenüberstellung Rauch über New York auf Jackson Cover und 9/11...
Man sieht im unteren Bild der Fotoreihe eindeutig, dass der in freimaurerischer Tradition
schwarzweiß geflieste Boden als "Dancefloor" gemeint ist, denn dort befinden Blutspuren
hier Blutspuren. Die eindeutig an New York angelehnte Stadt im Hintergrund wurde somit
sicher nicht zufällig entsprechend gewählt. Ob nun aber tatsächlich hier eine Art
Bildvorschau auf die Ereignisse von 9/11 verewigt wurden, aufbauend auf
Insiderwissen, darüber kann man derzeit nur spekulieren.

Bild oben: Es hätte auch Vollmond sein können auf dem Cover des Albums...
So erscheint auch dieser ähnlich sichelförmig wie am 11. September 2001 über New York.
Zufall - oder doch ein Hinweis auf das etwaige Datum auf dem Cover von 1997?

Bilder oben: Ist es ein Zufall, dass in der Spiegelung des Bodens anstelle der Spiegelung
des oberen Bereiches des Bildes eine anderes Häuserbild vorzufinden ist, in dem man eine geriffelte
Struktur wie beim ehemaligen WTC sieht - und dass diese augenscheinlich mehrmals
doppelt nebeneinander positioniert worden scheint? Hier im Bildvergleich zum WTC.

Oben: Bei dem Bild oben sieht man im Uhrenvergleich, dass der eine Arm von Michael verdächtig
nahe an der 9 ist 
und der andere verdächtig nahe der 11. Auch wenn er die Zeiger nicht genau trifft.
Jedoch ist wie bei der New 
York-artigen Kulisse nicht gänzlich auszuschließen, dass sowohl New York
gemeint als auch ein Bezug zum 
Datum angedeutet wurde.


Wie der Zufall (?) es so will, spielte Michael Jackson ausgerechnet am Abend vor 9/11, am 10. September 2001,
ein Konzert in New York. Seine Band, Michael Jackson, Elizabeth Taylor und Marlin Brando kamen am
11. September 2001 nicht weg aufgrund der Ereignisse und der Sperrung des Luftraums...

Siehe hierzu auch der Beitrag:
https://www.youtube.com/watch?v=M8ZlqUne2C0



Oben: Michael Jackson Album-Cover "Dangerous" aus dem Jahr 1991
mit versteckter freimaurerischer Symbolik, die den Albumtitel 
in ganz neuem Licht erstrahlen lassen.


Es mag ein Zufall sein, dass die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs gegen Jackson nach der Veröffentlichung des
Albums "Dangerous" mit der oben dargestellten Symbolik, dem schon kritische Songs wie "They don`t care about
us" vorausgingen, begannen.


Songtext (deutsche Übersetzung) von "They don`t care about us" - Hier klicken!

Ohne Frage scheint Michael Jackson sich aber von Klein auf mit den Dingen beschäftigt zu haben, die im
Hintergrund ablaufen.

Oben: Michael Jackson in seiner Kindheit.



Ebenso sollen Sängerin Whitney Houston und ihre Tochter ermordet worden sein.

Fast auf den Tag genau drei Jahre nach dem Tod von Whitney Houston, am 31. Januar 2015, wurde ihre Tochter 

Bobbi Kristina Brown ebenfalls leblos in einer Badewanne gefunden. Auch sie stand unter Drogen und verstarb nach monatelangem Koma an den Folgen. Die Umstände ihres Todes sind bis heute nicht eindeutig geklärt.


Die Körper beider Frauen waren mit blauen Flecken und anderen Verletzungen überseht.


Ein US-Privatermittler hat seinen Angaben zufolge  neue Beweise dafür gesammelt, dass die Sängerin ermordet
worden ist. 

Privatermittler zweifelte Paul Huebl gegenüber dem US-Magazin „National Enquirer“ zweifelte das offizielle Ermittlungsergebnis der Gerichtsmediziner an, wonach die Sängerin nach einem Drogencocktail in der Hotel-
wanne ertrunken sei.

Huebl: 
Whitneys Körper wies klassische Spuren eine Kampfes auf, die sie sich bei der Selbstverteidigung zugezogen hat“, sagte Huebl dem „National Enquirer“. Außerdem soll das Hotelzimmer der Sängerin von Unbekannten durch-
sucht worden sein. Er vermutet Drogendealer dahinter, andere Spekulationen laufen gegen den Ex-Freund von
Houstons Tochter, manche sehen dahinter gänzlich andere Zusammenhänge.  

                                                  Bild oben: Bobby Christinas Sarg wird herausgetragen...


                                        Bild oben: Als Bobby Christinas Cousin Jerod ein Interview über ihren
                                                   Zustand gab, als sie im Koma lag, trug er eine Kappe mit 
                                                                               freimaurerischer Symbolik.

Bobbi Kristina Brown:KILLLING A BLOODLINE $ Nick Gordon Jerod Brown murder's

  
(COVER UP! Newsmagazine, 21.09.2017)

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++