ARCHIV
DAN DAVIS
 

                 Artikel, Filme 
                    & Interviews
           
                                                      

Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++

9/11 - WTC: Die "Kein Flugzeug-Theorie" TEIL 2
Warum fehlt auf vielen Originalaufnahmen der An-
schläge das anfliegende Flugzeug auf den Aufnahmen?

9/11 The only real plane. Das einzige reale Flugzeug!

Vor einigen Tagen wurde im COVER UP! Newsmagazine eine Theorie zu den Anschlägen vom 9/11 
aufgezeigt, die nicht von allen geteilt wird, aber trotzdem bei näherer Betrachtung sehr interessant 
scheint. Viele sind der Meinung, eine solche Verschwörung wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Doch
tatsächlich existieren für nahezu alle Gegenargumente glaubhafte Gegenthesen, die zusammenge-
nommen die "Kein Flugzeug-Theorie" zu einer mehr als interessanten Sache haben heranwachsen
lassen. Sehen Sie hier weitere Daten. 

Zugegeben, es klingt beim ersten Hören etwas weit hergeholt, dass ins World Trade Center überhaupt keine Flugzeuge, nicht einmal ferngesteuerte, hineingeflogen sein sollen. Was es für uns als so weit hergeholte Theorie erscheinen lässt, ist aber letztlich natürlich aufgebaut auf ein Gebäude der Medien, welches uns die gängigen "Fakten" äußerst gut eingeprägt hat, so dass man schwerlich dieses aufgebaute Gebäude wieder in sich zu-
sammenfallen lassen will. Auch im Umkreis vom Cover Up! Newsmagazine ist hierüber inzwischen eine hitzige
Diskussion entstanden. Betrachtet man sich aber die Fakten, dann kommt man zumindest zu dem Schluss, dass
hier irgendetwas faul sein muss, was bisher unbeachtet geblieben ist. So gibt es beispielsweise angebliche Ama-
teuraufnahmen von Augenzeugen, die zwar von unterschiedlichen Orten aufgenommen wurden, aber man ließ
den Ton der beiden identisch. Auch hierzu finden Sie unten ein interessantes Beispiel. Zudem strahlten Fernseh-
sender wie NBC am 11. September 2001 ersteinmal eine Variante des 2. Einschlags ins WTC aus, auf der kein Flugzeug zu sehen ist. Erst etwa 2 Stunden später tauchte dieses dann in einer anscheinend überarbeiteten
Fassung dann etwas überbelichtet erstmals mit Flugzeug auf. Und wenig später dann auch in guter Qualität, als
man wohl die Zeit dazu hatte, hier einen guten Fake zu kreieren, wie die Befürworter der "Kein Flugzeug-Theorie"
meinen. Die Palette reicht inzwischen von augenscheinlich gekauften Augenzeugen bishin zu anderen Merk-
würdigkeiten, auf die es sich lohnt, einen Blick zu werfen. Um Ihnen hier eine ergänzende Sammlung, aufbauend
auf Teil 1 zu liefern, die möglicherweise auch Ihnen Fragen beantwortet, die noch offen waren, finden Sie hier
Teil 2 im COVER UP! Newsmagazine. Bleiben Sie kritisch. Aber nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich
die Argumente der Befürworter dieser Theorie in Teil 2 anzusehen. Und betrachten Sie sich abschließend den
Film "September Clues" mit deutschen Untertitel. 

9/11 To see NO PLANE hit the WTC in the live broadcast

KEINE Flugzeuge in der Liveübertragung zu sehen.Bei mindestens 2 Kameraeinstellungen die zunächst live 

zu sehen waren, sind keine Flugzeuge zu sehen. Die sind erst später per Computer eingefügt wo...


Dieser Beitrag oben bringt teilweise weitere spannende Erkenntnisse. NBC brachte am 11. September beispiels-
weise erst einmal eine Aufnahme vom 2. Einschlag in den Südturm, die kein Flugzeug im Anflug zeigte.

World Trade Center Nr. 7 ist am 11. September in sich zusammengestürzt, ohne das ein Flugzeug in das
Gebäude geflogen ist. Möglicherweise birgt dieser Fakt den Schlüssel zu einer Wahrheit, die ein Großteil
der Menschen zu Beginn weit von sich weisen wird, selbst in Kreisen der Verschwörungs-Gläubigen. Denn
WTC 7 macht deutlich, dass man eigentlich gar keine Passagierflugzeuge benötigen würde, um dieses
Szenario zu kreieren. Es würde nur etwas weniger spektakulär erscheinen. Vielleicht etwas zu wenig
"hollywoodesk" für die Veranstalter...

Warum "Flugzeuge"? - Ein gewichtiger Faktor:

Es gibt aber bei näherer Betrachtung noch einen gewichtigeren Faktor, die Hochhäuser nicht einfach zu
sprengen, sondern offiziell Flugzeuge in diese fliegen zu lassen. Zwar wäre es technisch kein Problem,
diese "nur" zu sprengen und zum Einsturz zu bringen, jedoch sind hierzu so weitläufige Vorbereitungs-
arbeiten im Vorfeld im Gebäude zu treffen, die im Nachhinein Fragen aufgeworfen hätten. Diese hätte
man wohl kaum beiseite schieben können, wenn man sie Terroristen in die Schuhe schieben möchte.
Denn man hätte erklären müssen, wie ein paar islamische Terroristen es geschafft haben, über Tage
oder Wochen im Gebäude die notwendigen Sprengladung zu platzieren. Ein Lastwagen vollgeladen mit
Sprengstoff im unteren Parkdeck würde nicht ausreichen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen (ein
Fakt, den man spätestens nach 1993 wusste). Ein Ding der Unmöglichkeit bei zwei so großen Komplexen
mit Sicherheitskameras und Sicherheitsdienst. Die ominösen Stromausfälle und der Abzug der Sprengstoff-
spürhunde, auffällige Bauarbeiten im Gebäude selbst im Vorfeld, wie geschehen, hätte man nicht islamischen
Terroristen in die Schuhe schieben können. Dies ist übrigens auch der Grund, ob nun Flugzeuge in die Twin
Towers geflogen sind oder nicht, warum es offiziell keine Sprengung des WTCs gab und dieser Theorie auch
nie näher weiter nachgegangen wurde. 


Der "Kosten-Nutzen"-Fakor

Bei näherer Betrachtung gibt es aber noch einen ganz anderen Grund, keine echten Flugzeuge einzusetzen,
verfolgt man die "Kein Flugzeug"-Theorie weiter (außer der hollywoodesken Vorstellung für den Betrachter):
Und dieser Punkt ist der "Kosten-Nutzen-Faktor. 

Vor den Anschlägen waren sich die Ingenieure eigentlich einig, dass der Einschlag einer Passagiermaschine
einen Turm des WTC nicht würde zum Einsturz bringen können. Man gab sogar an, ein Turm würde problemlos
zwei Einschläge verkraften. Denn man kann den Aufbau, neben dem viel größeren Durchmesser, des WTCs
nicht mit dem Hochhaus in Amsterdam 1992 vergleichen, in das eine Boing 747 eine Schneise der Verwüstung
geschlagen hatte.

Beim Planen der Terroranschläge fallen somit 4 teure große Airliner als zusätzlicher Kostenfaktor deutlich zu
Buche, besonders, wenn man ohnehin danach zumindest das WTC durch eine gezielte Sprengung herunter-
ziehen hätte müssen. Also warum nicht gleich auf die Jets verzichten, sich 20-30 bezahlte "Augenzeugen" für
die Medien besorgen, die "den Einschlag eines Flugzeugs gesehen haben", und den Rest am Computer für
einen Bruchteil des Geldes ins Geschehen einfügen?

Denn wenn 20-30 "Augenzeugen" den Jet "gesehen" haben und in den Medien dies vor der Kamera aussagen,
dann wird diese Geschichte ohnehin zum Selbstläufer, weil die Eitelkeit der Menschen hier in vielen Fällen siegen
wird, die vor Ort waren und dann natürlich auch die Flugzeuge gesehen haben wollen. Die Frage ist aber, was
sie am Ende wirklich gesehen haben.


Die gekauften Augenzeugen?

Es erscheint schon merkwürdig, dass alle 5 großen TV-Stationen bereits 4 Minuten nach den Anschlägen
Medienvertreter aus den eigenen Reihen (siehe hierzu die Dokumentation "September Clues" hier im Artikel
unten) vor Ort interviewten, die den Anschlag live gesehen haben wollen - und natürlich auch die Flugzeuge...
Und in der Regel auch gleich Ort Theorien abgeben zu den Ereignissen, die später als Fakten verkauft
wurden. Diese Merkwürdigkeit fällt einem erst auf, wenn man sich die mühevolle Arbeit einiger Suchender
anschaut, die sich die Mühe gemacht haben, diese Interviews zusammenzutragen. Zudem fällt auf, dass
gerade jene Augenzeugen, die die Flugzeuge gesehen haben wollen, entweder wie aus dem Ei gepellt
erscheinen, obwohl sie im Gebäude vor dem Einsturz gewesen sein wollen, oder in einer Art über das Szenario
sprechen, dass Fragen offen lässt. Bishin zu offensichtlich gekauften Schauspielern, die zum Teil gleich mehr-
mals unter verschiedenen Namen auftauchen, um die offizielle Theorie einem Fernsehsender darzulegen. Gut
gemischt mit den Aussagen echter Augenzeugen, die staubbedeckt und emotionsgeladen berichten, wenn
auch signifikant wenig oder gar nichts von Flugzeugen sagen, die sie selbst mit eigenen Augen gesehen haben,
ergibt es den offensichtlich perfekten Mix, der uns überzeugen soll. So die Aussage der "Kein Flugzeug"-Theorie-
Befürworter. Sehen diese Befürworter der Theorie etwas, was es gar nicht gibt, oder haben sie recht?
Beurteilen Sie es selbst:

9/11 Die gekauften Augenzeugen Teil 1 (2)


9/11 Die gekauften Augenzeugen Teil 2 (2)


Die Passagierlisten & weitere merkwürdige Fakten

Wenn normalerweise ein Flugzeugunglück geschieht, finden sich danach die Angehörigen am Flughafen
ein, um sich zu vergewissern, ob ihre Liebsten unter den Opfern sind, oder eventuell doch das Glück hatten,
nicht in der Maschine zu sitzen. Nicht so am 11. September 2001. Begründet wurde diese Tatsache seitens
der Fluggesellschaften damit, man habe die Angehörigen alle im Vorfeld telefonisch informiert. Und dies,
obwohl offensichtlich Uneinigkeit herrschte, wer überhaupt an Bord war und wer nicht, wenn man sich die
Berichte über die vielen verschiedenen Versionen angeblicher Passagierlisten von 9/11 betrachtet:

9/11 Keine Flugzeuge, keine toten Passagiere, Piloten und keine trauernden Angehörige


Und was ist das?!? "2 Sonnen"...? oder nur "Schein"...?

Bei diesem immer wieder in den Massenmedien gezeigten Film vom angeblichen Einschlag in den Südturm
scheint etwas nicht ganz zu stimmen. Und das, was hier u.a. ebenfalls Ihre Aufmerksamkeit erregen sollte, spielt
sich nicht oben im Film ab, wo das Flugzeug einschlägt, sondern unten im Film... Schauen Sie selbst:

Very Simple to understand: 9/11 = NO PLANE "Lesson 7"

Eine Reflektion, die zufällig den späteren Einschlag der oberen Tragfläche markiert, bevor das Flugzeug über-
haupt in das Gebäude erreicht hat, oder steckt mehr dahinter? Sehen Sie selbst:

Very Simple to understand: 9/11 = NO PLANE "Lesson 6"



"SEPTEMBER CLUES" - in deutscher Übersetzung:

Der Film September Clues geht derzeit wie kein anderer Film ins Detail, was die "Kein Flugzeug"-Theorie
betrifft. Und dabei bringt er zumindest an einigen Stellen spannende Fakten ans Licht. So zeigt er, für jene,
die einmal hineinschnubbern wollen, bei Minute 30.15 (VORSCROLLEN), dass man bei den angeblichen
Originalaufnahmen gespart hat, indem man den gleichen Ton unter verschiedenen Filme gelegt hat.
Eine äußerst aufgewühlte Frau schreit hier im Hintergrund. Augenscheinlich ist sie aber nicht nur bei
einem der Filme live vor Ort. Denn die identische Tonsequenz taucht auch in einem anderen "Live-Film"
auf, der von einer ganz anderen Position aus gemacht wurde. Man fragt sich, wie das nun wieder geht,
ohne an eine Verschwörungen glauben zu wollen...

Oben: 2 unterschiedliche Amateurfilme zeigen den Einschlag in den Südturm. Obwohl sie deutlich von unter-
schiedlichen Stellen aus aufgenommen wurden, ist der Ton aber laut und deutlich offensichtlich der gleiche.
Wie geht das? Hören Sie selbst in "September Clues" bei Minute 30.15 (VORSCROLLEN).

Wenn man für sich nach dem Hören dieser Sequenz entschieden hat, dass hier irgendetwas nicht stimmen kann,
dann erscheinen einem auch andere Behauptungen in dem Film "September Clues" glaubwürdiger, die man
ansonsten vielleicht gleich belächelt hätte.

11. September 2001 - September Clues - Keine Flugzeuge - Komplett

Was man auch immer von der "Kein Flugzeug"-Theorie halten mag, man sollte sich nicht voreilig vom Tisch 
wischen. Vielleicht ist sie doch näher an der Wahrheit, als mancher von uns glauben will?

Weitere Informationen zum Thema:
Die "Kein Flugzeug"-Theorie TEIL 1:

g +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ Unabhängig +++ DAN DAVIS +++ KOSTENLOS +++ DAN DAVIS +++
++ Besuche die REVOLUTION! +++ HIER KLICKEN! +++ Dan Davis +++ REVOLUTION, BABY! +++ Dan Davis ++